SKYBERRIES Vertical Farming conference in Wien

Mit SKYBERRIES findet von 28. Februar bis 2. März 2018 im deutschsprachigen Raum die erste Konferenz zum Trendthema Vertical Farming statt.

SKYBERRIES, die erste Konferenz im deutschsprachigen Raum zum Trendthema Vertical Farming holt international erfolgreiche Urban Farmers, Forscher_innen und Pionier_innen nach Wien um die Zukunft unserer Landwirtschaft zu diskutieren. Besucher_innen vernetzen sich vor Ort mit den Teilnehmer_innen der URBAN FUTURE global conference – zusammen werden rund 3.000 Menschen erwartet, die ihre Städte mit Begeisterung und Engagement nachhaltiger machen. Die gemeinsam organisierten Konferenzen finden von 28. Februar bis 2. März 2018 im Exhibition & Congress Center der Messe Wien statt. Als Keynote-Speaker für SKYBERRIES konnten u. a. Dickson Despommier („The Vertical Farm“), die Soziologin Saskia Sassen („global city“) und Franz Fischler (European Forum Alpbach) gewonnen werden.

SKYBERRIES IM ÜBERBLICK:

Mittwoch, 28. Februar bis Freitag, 2. März 2018
Messe Wien, Exhibition & Congress Center

TICKETS: Standard Ticket: € 500,- (bis 31.12.2017, danach € 600,-)
Discounted Ticket: € 300,-
Partner Ticket: € 400,-

Alle Tickets enthalten: Zutritt zur Messe Wien, Conference Center von 28.2. bis 2.3.2018 für die SKYBERRIES Vertical Farming conference sowie für die URBAN FUTURE global conference.

Tickets sind hier erhältlich: www.skyberries.at/tickets

SPEAKER (Auswahl): Dickson Despommier („The Vertical Farm“), Saskia Sassen („global city“), Franz Fischler (European Forum Alpbach), Daniel Podmirseg (vertical farm institute).

Zunehmend wirken sich Unwetter und Umweltschäden negativ auf die landwirtschaftliche Produktion aus. Um die Lebensmittelversorgung auch im Jahr 2050 noch sicherstellen zu können, reichen Ertragssteigerungen durch die traditionelle Landwirtschaft allein nicht aus – der Lebensmittelbedarf wächst bereits jetzt schneller als die landwirtschaftliche Produktion. Täglich verlieren wir 1000 km2 an intakten Böden. Regenwälder werden brandgerodet, viele Flüsse erreichen durch die Entnahme von Wasser für die Landwirtschaft nicht mehr den Ozean. Um die Lebensmittelsicherheit der Stadt der Zukunft sicher zu stellen, können sich Vertikale Farmen technologische sowie stadt- und raumplanerische Innovationen zu Nutze machen.

Vertical Farming als Chance für unser Ökosystem

SKYBERRIES Vertical Farming conference will Chancen und Herausforderungen von Vertical Farming in einem breiteren Kontext diskutieren. Dies schließt ökologische, soziale, wirtschaftliche und politische Betrachtungsweisen mit ein. Mit einem Minimum an Ressourcenverbrauch (Land, Energie, Wasser) soll die ideale vertikale Farm ein Maximum an Erträgen erzielen. Lebensmittelproduktion innerhalb von Gebäuden unter Berücksichtigung natürlicher Energieressourcen wie der Sonnenenergie und der Kreislaufwirtschaft als Leitmotiv (z.B. Kreislaufsysteme für Wasser und Nährstoffe) wären mögliche, klimaschonende Antworten auf die Herausforderungen der konventionellen Landwirtschaft.

SKYBERRIES Vertical Farming conference

Am Mittwoch, 28. Februar und Donnerstag, 1. März 2018 präsentiert die Konferenz SKYBERRIES den internationalen Forschungsstand zu Vertical Farming, diskutiert aktuelle sowie zukünftige Herausforderungen der Ernährungssicherheit und skizziert Lösungswege für die erfolgreiche Umsetzung vertikaler Farmen anhand von Praxisbeispielen. SKYBERRIES findet gemeinsam mit URBAN FUTURE global conference statt und verbindet somit das weltweit größte Treffen von City-Changern mit dem Zukunftsthema Vertical Farming. Alle der rund 3.000 erwarteten Besucher_innen haben mit einem Ticket zu beiden Konferenzen in gleicher Weise Zutritt.

Internationale Top-Speaker und Expert_innen in Wien

Höhepunkt des SKYBERRIES-Vortragsprogramms: die Keynote von Dickson Despommier, der als Autor von „The Vertical Farm“ (2010) den Begriff „Vertical Farming“ neu begründet hat. Weitere Impulsgeber_innen: Saskia Sassen, Professorin der Soziologie an der „Columbia University“ und Franz Fischler, ehemaliger EU-Agrarkommissar und Präsident des „European Forum Alpbach“. Sie beleuchten die wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Entwicklungen, angesichts derer Vertical Farming als globale Hoffnungsdisziplin gelten darf. Zu Wort kommen auch jene, die in ihren Fachbereichen den „proof of concept“ wagen. Die Erfahrungsberichte von realisierten und in Bau befindlichen Vertical Farms stimulieren nicht nur Forschung und Entwicklung, sondern ermutigen politische Entscheidungsträger_innen und Unternehmen, Rahmenbedingungen für Vertical Farming zu schaffen und in die Grundlagenforschung sowie in konkrete Projekte zu investieren.

SKYBERRIES Rahmenprogramm: Vernetzungsmöglichkeiten und Award

Neben Keynotes, Fachvorträgen und Workshops bietet SKYBERRIES ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm: Die Verleihung des „SKYBERRIES Award” würdigt die besten Projekte rund um Vertical Farming. Networking Dinners und ein Marktplatz mit regionalen Produkten aus der Wiener urbanen Landwirtschaft machen Vertical Farming hautnah erlebbar. Der dritte Tag bietet u. a. eine Exkursion zum 1974 errichteten „Ruthnerturm“ im Wiener Kurpark Oberlaa, einer der ersten vertikalen Farmen der Welt, geplant vom Wiener Erfinder und Maschinenbauingenieur Othmar Ruthner (dessen erster Turm wurde bereits 1963 in Langenlois gebaut, später aber wieder demontiert).

Details zum Konferenz- und Rahmenprogramm, zum vertical farm institute sowie zu den Speakern finden Sie in der Medieninformation, auf pressetext.at oder unter folgenden Links: www.skyberries.at | www.facebook.com/verticalfarminstitute | www.verticalfarminstitute.org