Projekttheater im WERK X: Wien-Premiere von „Foxfinder“

Das in Vorarlberg verwurzelte Projekttheater kommt im November endlich wieder nach Wien.

Susanne Lietzow inszeniert das Stück „Foxfinder“ der britischen Autorin Dawn King. Das Ensemble bilden Maria Hofstätter, Martina Spitzer, Marc Fischer und Rafael Schuchter. Die raffiniert-groteske Parabel auf den Überwachungsstaat mit ihrer aberwitzigen Ausgangssituation, ihren überzeichneten Figuren und pointierten Stakkato-Dialogen ist wie gemacht für das mit dem Nestroypreis ausgezeichnete Projekttheater. Die Wien-Premiere findet am Freitag, 2. November 2018 im WERK X statt.

PREMIERE: Freitag, 02. November 2018, 19:30 Uhr
Weitere Vorstellungen: 03. / 04. / 05. & 06. November 2018, jeweils 19:30 Uhr
Ort: WERK X, Oswaldgasse 35A, 1120 Wien

Regie: Susanne Lietzow
Es spielen: Maria Hofstätter, Martina Spitzer, Marc Fischer, Rafael Schuchter
Bühne/Kostüme: Marie Luise Lichtenthal
Livemusik/Komposition: Gilbert Handler
Technik: Harald Michlits
Ton: Manfred Walser

 

Das Stück

Den Menschen geht es schlecht. Wirtschaftliche Schwierigkeiten und Missernte sorgen für Unmut und Verzweiflung in einer ländlichen Gegend, irgendwo in England. Ein Feindbild muss her. Im Stück von Dawn King ist es der Fuchs, der nicht nur fürs Gänse stehlen, sondern für alles Böse verantwortlich gemacht wird.

Der Fuchs verseucht die Bauernhöfe, beeinflusst das Wetter, manipuliert Träume und Verstand und tötet unschuldige Kinder. So predigt zumindest der staatliche beauftragte „Foxfinder“ William Bloor (gespielt von Rafael Schuchter). Er platzt in die Welt des Ehepaars Samuel (Marc Fischer) und Judith Covey (Martina Spitzer) sowie der Nachbarin Sarah (Maria Hofstätter). Das Ehepaar Covey, geschockt vom plötzlichen Tod des Sohnes und verzweifelt wegen der schlechten Ernte, wird zur Zielscheibe des Foxfinders. Schuld an allem Elend muss der Fuchs sein, der Todfeind der Menschen, daran gibt es für Bloor keinen Zweifel.

Die Besessenheit des ominösen Foxfinders destabilisiert schnell das soziale Dorfgefüge und führt zu Misstrauen, das im gegenseitigen Verrat der befreundeten Höfe gipfelt.

Dawn King verortet ihre Geschichte, die sich mit den Grundzügen einer totalitären Gesellschaft auseinandersetzt, parabelhaft in einer fiktiven, archaisch anmutenden Welt mit einem Hang ins Unheimliche, die uns fremd und gleichzeitig doch bekannt erscheint. Sie ist eine Beschreibung der fernen – oder doch nahen – Zukunft: der Überwachungsstaat mit einer hemmungslosen Ideologie des Wachstums. Der Einbruch des Fremden ins ganz alltägliche Landleben, in dem Vieh gefüttert, Lauch geerntet und Mittagessen gekocht wird, trägt auch groteske Züge, die dem Stück eine besondere dramatische Qualität verleihen.

 

Pressestimmen

Österreichische Erstaufführung durch das Projekttheater:
17. 
September 2015, Johanniterkirche Feldkirch

 „Mit Dawn Kings ‚Foxfinder’, einer absurd-schwarzen Parabel um Totalitarismus, Verrat und Feindbilder, feierte das Projekttheater eine heftig akklamierte Premiere.“
(Johannes Mattivi, Liechtensteiner Volksblatt)

„Fesselnde Produktion“, „… schaffen mit ihrer Schauspielkunst eine beklemmende Dichte und Spannung“, „… genaueste Bewegungsabläufe …“, „… eindrucksvolles Bühnenbild …“
(Anna Mika, Neue Vorarlberger Tageszeitung)

„Projekttheater überzeugt mit Parabel auf den Überwachungsstaat.“
(Nadja Spiegel, Vorarlberger Nachrichten)

„Mit ‚Foxfinder’ schenkt das Projekttheater dem Publikum einen ganz außergewöhnlichen Theaterabend, der inhaltlich bedrückt, aber in seiner künstlerischen Qualität absolut überwältigt.“ (Dagmar Ullmann-Bautz, Kultur, Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft)

 

Die Autorin

Dawn King gilt als herausragende britische Nachwuchsdramatikerin. Sie gewann mit ihrem 2011 in London uraufgeführten Stück „Foxfinder“ den Papatango New Writing Wettbewerb und den Royal National Theatre Foundation Playwright Award 2013. Das Stück wurde als „Most Promising Playwright” bei den Off West End Awards 2012 ausgezeichnet und war nominiert für den Susan Smith Blackburn Prize 2012 und den James Tait Black Drama Prize 2011/2012. Dawn King arbeitet als Autorin für Theater, Film, TV und Radio. www.dawn-king.com

 

Pressefotos

Foto-Download: http://new.projekttheater.at/presse/
Der Abdruck der Fotos ist für die Berichterstattung und Bewerbung des Stücks „Foxfinder“ und unter Nennung des Urhebers honorarfrei.